in Technikfutter Netzwerk

Wie war eigentlich der Qualitober?

Klasse statt Masse. Das war der Leitspruch denen wir uns im Qualitober aufgenommen haben. Gleich vorne weg:  Ob wir dessen gerecht geworden sind, weiß keiner von uns Dreien so richtig. Aber zumindestens konnten wir einen Sieger feststellen. Mich! mensaman. Nur doof, dass ich mir die AGBs unseres Wettbewerbs im Oktober nicht genau angeschaut habe. Ich habe nämlich, außer dem tollen Gefühl gewonnen zu haben, eben auch nichts weiteres gewonnen.

Aber egal zumindest muss ich nicht wie Mett und Ungeheuler eine Strafe zahlen. Ja ich weiß der Stammleser wird sich nun fragen „Wie keine demütige Strafe, die am Rande des moralisch vertretbaren sind.“ Nein. Auch ich bin traurig darüber. Das nächste Mal muss ich wirklich die AGBs besser lesen. Sollte man übrigens immer tun. Dieser kleine Lebenstipp gibt es gratis von mir.

Kommen wir zu den harten ehrlichen Zahlen. Ich reihe mal das Feld von hinten auf. Wenigstens auf diesem Wege kann ich meinen Triumph ein bisschen auskosten:

komisch komischMett
Eigentlich gewinnt er LEIDER sehr viele unserer Wettbewerbe. Dieses mal aber nicht. Mit 297 Besuchern und 408 Seitenaufrufe bildet er das Schlusslicht. Dieser billige Platz kostet ihn übrigens 20€. Danke lieber Mett.
Ich hoffe das wird in unserem nächsten Wettbewerb ähnlich und Mett belegt den letzten Platz. Kleiner Spoiler: Der Dezember wird echt schmutzig.

UNGEHEULER
Platz zwei an unseren Admin. Komisch an der Sache mit unserem Admin und dieser Wette sind zwei Sachen. Er hat es mit nur einem Artikel geschafft die etwas höhere Stufe auf dem Siegertreppchen zu erreichen und es war auch seine Feder, mit dem er den Qualitober ausgerufen hat. Komisch, komisch.

Egal! Er muss jetzt 10€ in unsere Marketingkasse zahlen.

mensaman
Wirklich überraschend ist das nicht. Also für mich. Für meine Hater bestimmt.

Ich hasse mensaman

456 Besucher und ganze 656 Seitenaufrufe kommen auf mein Konto. An dieser Stelle ein großes Dankeschön auch an meine Eltern. Ohne sie wäre ich heute nicht hier.

Soviel zu den Zahlen. Ach ne. Da war noch was. Mett (der Verlierer) hat neben seiner unglaublichen Geldstrafe noch eine Aufgabe bekommen. Auch hier sei wieder die Anmerkung mit den AGBs. Er durfte unsere Einzelseiten nach Rechtschreibfehlern durchsuchen. Aber jetzt kommt das richtig Schlimme. Diese durfte er uns auch noch berechnen. 50 Cent kostet so ein Verbrechen gegen den Duden. Ich mache es kurz. Ich muss 3,50€ und Ungeheuler 1,50€ in den Pott werfen. Hatte persönlich mit mehr gerechnet. Ich denke die Motivation und die Faulheit von Mett haben mein Portemonnaie beschützt.

Was lernen wir nun daraus. Bei einem Wettbewerb sollten alle Beteiligten das Regelwerk und besonders die Belohnung genau besprechen.

Der nächste Wettbewerb kommt schon im Dezember. Es wird dreckig. 

Ich muss weg...

Related Posts

Written By:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.