in Mahlzeit

Mein erstes Mal….Gyrospizza

Verglichen mit den anderen zwei Heinis unseres Blogs, koche ich mit Abstand am wenigsten. 2015 und auch die Jahre davor, kam es durchaus oft vor, das der dicke Admin Sonntags oder auch mal in der Woche abends zum Hörer oder Laptop griff und den Lieferservice belaberte, er möge doch neue Nahrung vorbei bringen. Ich bin faul und kann nicht gut kochen. Daher:

Das Jahr des Herdes ist für mich eine Herausforderung!

Wir wollen ja mehr Kochen, weniger Fertigessen kaufen, weniger Bestellen. Nun bisher habe ich 2016 genau 0mal den Lieferservice angerufen. Und es ist schon Februar. Das ist doch ein Lob wert oder nicht? Und nicht nur das. Nun habe ich mich auch an ein Gericht gewagt. Etwas Leichtes. Etwas was man gut an einem Sonntag ohne schlechtes Gewissen verzehren kann.

Gyrospizza.

Doch da das mir noch zu einfach vorkam, habe ich mich ebenfalls gewagt, den Teig und das(?) Tzatziki selbst zu erschaffen. Außerdem habe ich etwas improvisieren müssen, da ich nicht alle Zutaten hatte. Dennoch muss ich sagen, bin ich von dem Ergebnis überrascht. Ach und ja positiv überrascht… Folgendes musste ich feststellen:

  • Es ist gar nicht schwer Pizzateig selbst zu machen. Ich habe bisher immer fertigen Teig gekauft und den dann aufzubacken, da ich dachte da sind total geheime Zutaten drin… Pustekuchen.
  • Teig kneten ist ein Finger-Workout
  • Selbstgemachtes Tsatziki ist super. Man sollte am selben Tag jedoch keine wichtigen Termine haben, wo man viel spricht.
  • Wenn die eigene Freundin am Vortag zu viel gefeiert hat, ist sie keine große Hilfe in der Küche.
  • Man sollte die Rezepte nicht immer als gegeben hinnehmen. Änderungen können das Gesamtpaket durchaus optimieren.
  • Man kann geschnittene Gurken mit der Hand auspressen. (Dadurch wird das Tsatsiki weniger wässrig.)

 

Falls ich das Rezept nochmal koche, würde ich folgendes ändern:

  • Weniger! Es war alles viel zu viel für zwei Personen.
  • Weniger Fleisch dafür etwas mehr Jemös.
  • Gyrosfleisch selber marinieren. Ja das hatte ich fertig mariniert gekauft. Schande über mein Haupt.

 

Würde ich diesen Beitrag nochmal schreiben, würde ich folgendes ändern:

  • Noch mehr Bulletpoints
  • Noch mehr Bilder
  • Kein Tsaziki/Tsatsiki/Zaziki mehr im Text vorkommen lassen, da es keine eindeutige Schreibweise für dieses Knoblauch-Verbrechen gibt.

Related Posts

Written By:

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.